Whey Protein

Whey Protein

Whey ProteinWhey Protein ist für Sportler mit Sicherheit eines der besten Nahrungsergänzungsmittel, egal ob es sich dabei um Fitnessgurus, Bodybuilder oder um Athleten handelt. Whey Protein ist optimal um das Muskelwachstum zu steigern und den Effekt für die Muskelerholung auch nach dem Training zu unterstützen. Whey Protein ist im Prinzip eigentlich nur Molke, also das Produkt was bei der Quark- und Käseherstellung gewonnen wird. Die einfachste Form von Whey Protein ist das Molkenkonzentrat, was hauptsächlich aus der Ultrafunktion hergestellt wird und einen Proteingehalt von bis zu 80 % besitzt. Für die Herstellung von Molkenproteinarten gibt es allerdings unterschiedliche Verfahren, wie beispielsweise das Ionentauschverfahren oder das Hydrolyse Verfahren von Molkenprotein.

Whey Proteine stellen mit die wichtigsten Proteinanteile der Milch der Säugetiere dar. Die Molkenproteine sind eigentlich nur eine Gruppe was Albumine und Globuline angeht. Sie sind hitzeempfindlich und haben einen großen Gehalt an verzweigten Aminosäuren. Molkenproteine oder Whey Protein werden aufgrund seiner biologischen Wertigkeit als sehr hochwertig in Bezug auf ernährungsphysiologische Aspekte eingestuft, weshalb sie zum Muskelaufbau als eines der besten molkenbasierten Eiweißpulver zählen.

Aus was besteht Whey Protein und wie wird es hergestellt?

Whey Protein ShakeWhey Protein besteht in der Regel aus ca. 95 % Wasser, Milchsäure, Phosphor, Kalium und Kalzium, Mineralien, Vitamin B, sowie ca. 5 % Milchsäure und bis zu 1 % Molkeprotein. Der Gesamtanteil in der Milch an wertvollen Proteinen beträgt ca. 3,3 %. Das Whey oder Molkeprotein gilt als komplettes Protein, weshalb darin auch alle neun proteinbildenden Aminosäuren enthalten sind. Auf dem Markt sind verschiedene Reinheitsgrade von Molkeprotein erhältlich. Die preiswerteste Form wird durch die Filtration der Molke gewonnen, weshalb sich dieses Whey Protein auch in den meisten Nahrungsergänzungsmitteln und Eiweißshakes befindet.

Die trübe Flüssigkeit die bei der Käseerzeugung in der Milch übrig bleibt, ist die Molke. Bei der Käseherstellung wird das enthaltene Casein abgetrennt. Das Molke Protein wird anschließend aus der eigentlichen Molkeflüssigkeit erst einmal herausgefiltert und anschließend getrocknet, bevor es für die weitere Verwendung verarbeitet wird.

Was ist der Unterschied zwischen Casein und Whey Proteine?

Casein Whey ProteineCasein und Whey Protein kommen beide in der Milch vor und sind beide natürliche Proteinsorten. In der Regel besteht die handelsübliche Milch aus ca. 80 % enthaltenen Proteinen und nur 20 % Whey Protein. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Eigenschaften was die Verstoffwechslung angeht, kommen beide Proteinpulver für verschiedene Funktionen zum Einsatz. Relativ gesehen gelangen die Aminosäuren vom Casein im Vergleich zum Whey etwas langsamer in den Blutkreislauf. Whey Protein verschwindet verhältnismäßig schnell aus dem Blut und wird in die benötigten Zellen transportiert, während Casein eher eine stetige Versorgung regelt und nicht so überallartig auftritt.

Casein ist übrigens auch etwas dicker und hitzestabiler als Whey Protein, da es auch weit mehr Wasser aufnehmen kann. Obwohl auch Whey zum Kochen geeignet ist, setzen die meisten Sportler lieber Casein Proteine vor allem zum Backen von eiweißhaltigen Lebensmitteln ein. Beide haben spezielle Back- und Kocheigenschaften und sind sehr beliebte Zutaten um den Proteingehalt in den jeweiligen Mahlzeiten zu erhöhen.

Was sind die Vorteile von Whey?

Die Vorteile von Whey Proteinen sind vielfältig. Es lässt sich perfekt in die tägliche Routine integrieren, wird vom Körper hervorragend aufgenommen und wirkt sich positiv auf die körpereigenen Abwehrstoffe aus. Auch verhindert Whey den Abbau von der vorhandenen Muskelmasse und aktiviert die Fettverbrennung. Whey Protein verstärkt beim Training den Muskelaufbau und ist für den Stoffwechsel sehr unterstützend. Whey enthält weniger Laktose als Milchprotein, es gibt allerdings auch komplett Laktosefreies Whey zu kaufen. Je nach Herstellungsprozess kann es allerdings Gluten und andere Zusatzstoffe enthalten. Whey Protein lässt sich übrigens hervorragend mit Sojaprotein kombinieren.

Für was genau wird das Molkenprotein sonst noch verwendet?

Whey Eiweiß als NahrungsergänzungWhey Protein ist ideal, wenn man Muskelmasse aufbauen möchte. Die einzelnen Phasen der Regenerierung werden bei austrainierten Muskeln durch Whey Protein herabgesetzt und das Muskelwachstum gesteigert. Durch Whey Protein wird die eiweißhaltige Ernährung gesteigert und Hardgainer erhalten durch die Molkeproteine eine hervorragend Energiebilanz für ihr Training. In vielen Fällen, vor allem bei Kraftsportlern, werden die konsumierten Kalorien über die Nahrung nicht direkt für den Muskelaufbau benützt, weshalb beispielsweise die Weight Gainer außer dem Whey Protein empfehlenswert sind, um bei der täglichen Kalorienzufuhr aktiv zu sein.

Whey Proteine bereichern auf jeden Fall die individuelle Nahrungsaufnahme, da sie im Prinzip alle Nährstoffe enthalten, die für eine ausgewogene Ernährung notwendig sind. Das gilt übrigens nicht nur für sportliche Männer, sondern auch für Frauen, die nicht unbedingt große Muskelmassen aufbauen möchten, sondern sich nur auf Definitionen und optimale Fettverbrennung festlegen wollen.

Wie sieht es mit den Dosierungen aus?

Was die Dosierungen für Whey Protein angeht, so wird für den Muskelwachstum Whey Protein benötigt. Das Molke Eiweiß wird unter anderen Proteinen am schnellsten zum Muskelwachstum, sowie zur Regeneration der Muskeln aufgenommen. Whey Proteine liefern hierzu genau die richtige Menge was Aminosäuren angeht. Empfehlenswert sind deshalb Whey Protein Shakes nach jedem getätigtem Workout, sowie gegebenenfalls zum Frühstück eine weitere Portion. Die Whey Proteine sind eine ideale Nahrungsergänzung mit einer hohen biologischen Wertigkeit im Vergleich zu anderen Proteinquellen. Whey Protein ist aufgrund der enthaltenen Aminosäuren und der Löslichkeit mit anderen Proteinen eine der beliebtesten Eiweißquellen. Whey Proteine stärken das Immunsystem, fördert das Wohlbefinden, die Verdauung und unterstützt übrigens auch erfolgreich den Alterungsprozess.

Welche Produkte und Varianten gibt es?

Neben dem eigentlichen von der Molke abgetrennten Whey Protein gibt es mittlerweile noch weitere Verarbeitungsstufen von diesem Molkenprotein. Dazu zählen u.a.:

Whey Produkte
Whey Protein Isolat
Whey Protein Konzentrat
Whey Protein Hydrolysat
Proteinmischungen

Beim Whey Protein Isolat handelt es sich um ein Produkt, in dem durch verschiedene Verfahren kaum Fett und Laktose enthalten sind. Wer auf den Zuckergehalt vom herkömmlichen Whey verzichten will, liegt mit dem Whey Protein Isolat weit besser. Auch bei einer Null Carb Diät (Oder: ) ist das Whey Isolat empfehlenswert, da keine Kohlenhydrate mehr enthalten sind. Allerdings ist das Whey Isolat im Vergleich zum normalen Whey teurer. Der Geschmack ist zumindest ohne weitere Zusatzstoffe milchig und fast gleich.
Das Whey Konzentrat ist das hochwertige Eiweiß aus der Molke. Das getrocknete und konzentrierte Pulver kommt in der Regel leicht aromatisiert und ohne weitere Zusatzstoffe in den Handel. Die meisten Proteinmischungen und Eiweißprodukte enthalte das wertvolle Whey Protein Konzentrat.

Die Wirkung von Whey ProduktenUnter Whey Protein Hydrolysat versteht man vereinfacht erklärt eine Brechung der ansonsten eher sehr langen Molekülketten durch ein spezielles Verfahren, welches Hydrolyse genannt wird. Übrig bleiben bei dieser Prozedur die Peptide, also Bruchstücke, die vom Organismus im Vergleich zum herkömmlichen Whey Protein schneller aufgenommen und verarbeitet werden können. Bei hartem Training ist durch die Peptide eine extrem gute Versorgung an Aminosäuren gewährleistet. Whey Hydrolysat ist in der Regel als Aminosäuretabletten oder Proteinkapseln erhältlich. Auch ist es ein Zusatz in anderen Eiweißprodukten. Es hat übrigens im Vergleich zu den anderen Whey Produkten einen bitteren Geschmack und ist auch deutlich teurer als die anderen Whey Protein Sorten.

Die unterscheidlichen Proteinmischungen!

Was die unterschiedlichen Proteinmischungen angeht, so ist in den meisten Proteinshakes und natürlich auch in den Eiweißpulvern Whey Protein nur ein Zusatzstoff, da sie je nach Hersteller auch andere Mischproteine enthalten können. Dazu zählen u.a. Casein, Sojaprotein, Weizenprotein, Hühnerprotein, sowie auch Erbsenprotein. Vor allem bei relativ billigen Produkten lohnt sich ein Blick auf die Inhaltstoffe, da vom hochwertigen Casein, Whey Protein und auch dem Hühnerprotein meisten nur ein geringer Anteil enthalten ist und mehr pflanzliche Eiweißsorten für die Herstellung verwendet werden. Allerdings sind in den pflanzlichen Proteinen im Vergleich nicht alle für den Körper notwendigen Aminosäuren enthalten, weshalb in guten Produkten von Mischproteinen die Kombinationen und vor allem die Mengenverhältnisse sehr gut aufeinander abgestimmt sind. Die Proteinmischungen sind auch unter dem Begriff Mehrkomponenten Protein bekannt.

Whey Protein kaufen – Auf was ist zu achten?

Beim Kauf von Whey Protein oder von anderen Proteinprodukten sollte man unbedingt auf die Zusatzstoffe achten. Vor allem bei den Eiweißshakes gibt es deutliche Unterschiede in Bezug auf enthaltene Kohlenhydrate. Auch sind in aromatisierten Shakes oder Eiweißpulvern in der Regel auch Zuckerersatzstoffe mit beinhaltet. Bei einem speziellen Ernährungsplan oder bei einer strikten Diät ist es deshalb unerlässlich, auf die Inhaltsstoffe der jeweiligen Produkte zu achten.

Whey Protein kaufenAls Weight Gainer werden Proteinshakes bezeichnet, die einen sehr hohen Kaloriengehalt haben und sich für eine hochkalorische Ernährung für eine schnelle Gewichtszunahme eignen. Da mit diesen Produkten allerdings auch sehr schnell reines Fett aufgebaut werden kann, sind sie für normale Sportler normalerweise keine geeignete Alternative. Ansonsten sind Nahrungsergänzungsmittel auf Dauer auch kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung. Whey Protein sollte deshalb nur im Bedarfsfall benutzt werden und nicht, wenn man nur ab und zu einen Besuch in einem Sportstudio mit einem durchschnittlichen Workout geplant hat. Ansonsten ist man vorwiegend bei hartem Training auf zusätzliche Proteinquellen angewiesen, vor allem dann, wenn die Nahrung nicht vorwiegend aus Eiweiß besteht. Ansonsten sind Eier, Milch, Milchprodukte, Fisch und Fleisch auch sehr gute tierische Proteinlieferanten, die den Körper mit den nötigen Aminosäuren versorgen. Whey Protein ist unter Umständen für Vegetarierer eine gute Alternative, da es außer dem Milchisolat ansonsten keine anderen Bestandteile tierischen Ursprungs erhält.

Wenn es bei der Einnahme von Whey Proteinen um enthaltenes Kalzium handelt, dann liegt man im Vergleich mit Casein deutlich besser, da es je nach Hersteller die dreifache Menge zu Whey Isolaten beinhalten kann. Gegebenenfalls sollte man bei einem Kalziummangel mehr Casein einnehmen oder eine Mischung beider Proteine vorziehen, um den täglichen Bedarf an Kalzium abzudecken.
In der Regel geht man davon aus, dass Whey Konzentrate oder Isolate optimale Proteinpulver für die Verwendung nach dem Training sind. Bei Laktoseintoleranz ist man normalerweise mit den Whey Isolaten besser bedient. Wer allerdings eher einen Ersatz für die Mahlzeiten sucht oder Wert auf anti katabole Charaktere legt, dann empfiehlt sich allerdings eher das Casein als das Whey Protein. Für was man sich letztendlich entscheidet sollte aber in erster Linie von den gesetzten Zielen, der eigentlichen Ernährung und natürlich auch von dem wöchentlichen Training und Workout abhängen.