Kohlenhydratarme Ernährung

Kohlenhydratarme Ernährung

Kohlenhydratarme Ernährung
Wer sich für eine kohlenhydratarme Ernährung entscheidet, steht nicht nur vor der Frage, was in welchen Mengen gegessen werden darf. Viele der Fragen, die aufkommen, beziehen sich auf den eigenen Körper:

  • „Warum funktioniert kohlenhydratarme Ernährung zum Abnehmen?“
  • „Was passiert in meinem Körper, wenn ich weniger Kohlenhydrate esse?“
  • „Wie lange hält der Effekt des Abnehmens an?“
  • „Ist Kohlenhydratarme Ernährung überhaupt gesund für den Körper?“
  • „Was sagen Ärzte zu dieser Diätform?“
  • „Wie positiv oder negativ sind die Erfahrungen derer, die kohlenhydratarme Ernährung versucht haben?“

Tatsächlich sind die Antworten auf diese Fragen wichtiger als das bekannte: „Was darf ich denn während dieser Diät essen?“. Eine Diät, die auf dem Papier gut aussieht, in der Praxis jedoch versagt, wird Ihnen nichts nutzen.
In diesem Artikel nun also die Antworten auf die wichtigsten Fragen!


Warum funktioniert diese Diätform?

Es ist wichtig zu wissen, wie der Körper auf eine plötzliche Ernährungsumstellung reagiert. Im Fall der Kohlenhydratarmen Ernährung schränken Sie die Zufuhr, von einem der drei Energielieferanten für den Körper, ein.
In einem solchen Fall muss sich der Körper anders behelfen.
Der Körper benötigt ein bis zwei Wochen, um sich auf diesen Zustand einzustellen. In dieser Zeit sind die Ergebnisse der Diät besonders sichtbar. Die Pfunde purzeln wie nie zuvor, denn der Körper greift nun, weil nicht genug Kohlenhydrate da sind, auf seine Fettreserven zurück.
Das bedeutet, dass Sie mit der kohlenhydratarme Ernährung dem Körper signalisieren, dass gerade eine Notsituation herrscht. Fettreserven, die vom Körper für schlechte Zeiten angelegt wurden, werden nun abgebaut, damit man weiterhin den Alltag bewältigen kann.

Was passiert genau in meinem Körper?

Mehrere Dinge passieren während der Kohlenhydratarme Ernährung in Ihrem Körper.
Ein Wort, welches Sie vielleicht schon oft gelesen haben, aber dessen Bedeutung selten genauer erklärt wird ist „Ketose“.
Ketose passiert immer dann, wenn man für längere Zeit fastet. Da der Körper kohlenhydratarme Ernährung als Fasten versteht, kommt es hier auch zu einer Ketose.

Aber was genau ist das?

Körperfunktionen bei verminderter Kohlenhydrate ZufuhrKetose ist ein Zustand des Stoffwechsels, bei dem es einen Anstieg der Konzentration von Ketonkörpern im Körper gibt. Diese Körper sind wichtig, denn sie sorgen dafür, dass Fett richtig in Energie gewandelt wird. Entstehen zu viele Ketonkörper, so werden Sie über den Urin ausgeschieden. Während einer Ketose kann es leider auch zu Mundgeruch kommen. In vielen Fällen hat man das Gefühl, dass Ketose etwas sehr schlimmes ist, denn so wird es oft hingestellt. Jedoch ist die Ketose eine natürliche und hilfreiche Reaktion des Körpers auf eine Hungerzeit oder auf kohlenhydratarme Ernährung. Haben Sie also keine Angst vor einer Ketose, sondern seien Sie froh, dass diese passiert. Würde die Ketose nicht auftreten, so würden Sie während einer Diät oder kohlenhydratarme Ernährung sehr leistungsschwach, müde und lustlos werden. Die Ketose hilft Ihnen, weiterhin zu funktionieren.

Aufgrund der Ketose und gewisser Abfallstoffe, die beim Fettabbau während einer Diät vermehrt auftreten, wird gerade im Fall „Kohlenhydratarme Ernährung“ zum vermehrten Trinken von Wasser geraten. Dies hilft, die Giftstoffe über den Urin aus dem Körper zu transportieren. Damit stellen Sie also sicher, während einer radikalen Diät, gesund zu bleiben.
Was jedoch sehr wichtig ist, während einer Ketose. Der Körper kommt zwar mit weniger Energielieferanten aus, jedoch wird aus der zugeführten Nahrung alles an Nährstoffen gezogen, was möglich ist. Sollten Sie also in diesem Zustand plötzlich einem Heißhunger nach Schokolade oder Pizza nachgeben, so wird der Körper das meiste, was an Energie daraus gezogen werden kann, sofort anlegen, um über noch schlechtere Zeiten kommen zu können. So entsteht im Übrigen auch der viel-gehasste Jo-Jo-Effekt.
Natürlich setzt dies auch voraus, dass man nach wie vor genügend Vitamine und Mineralstoffe zu sich nimmt.

Wie lange bleibt der Erfolg?

Erfolg bei kohlenhydratarmer ErnährungWie erwähnt gibt es zu Anfang eine Phase von etwa ein bis zwei Wochen, in der die Pfunde sehr schnell purzeln. Je nach dem, wie streng man seine Kohlenhydratarme Ernährung gestaltet und was das Ausgangsgewicht war, kann der Gewichtsverlust hier höher oder niedriger ausfallen.
Wer die Diät sehr streng gestaltet und stark übergewichtig war, kann in diesen zwei Wochen leicht fünf bis sechs Kilo verlieren.
Sobald sich Ihr Stoffwechsel jedoch auf die neue Ernährung eingestellt hat, wird es schwieriger. Der Körper benötigt nun, wegen der Ketose, weniger Energielieferanten, um zu funktionieren. In dieser Zeit wird man von Woche zu Woche etwas weniger Gewicht verlieren, bis man ein sogenanntes Plateau erreicht. Zu diesem Zeitpunkt wird kein Gewicht mehr verloren, denn der Körper hat sich dann an die neue Situation gewöhnt.
Es ist dann eine gute Idee, das Gewicht zu stabilisieren und für einige Zeit zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung umzusteigen. Wenn sich das neue Gewicht stabilisiert hat und sich der Körper nach ein paar Wochen wieder an die gesunde Ernährung gewöhnt hat, können Sie wieder mit der kohlenhydratarme Ernährung beginnen, sofern Sie Ihr Endziel noch nicht erreicht hatten.

Ist kohlenhydratarme Ernährung gesund?

Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Es gibt durchaus Menschen und sogar Ärzte, die sehr gegen kohlenhydratarme Ernährung sind. Der Grund hierfür ist, dass man einen der drei Energielieferanten (Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett) fast komplett streicht. Jedoch wird von den meisten Kritikern tatsächlich nur die strikteste Form von Kohlenhydratarme Ernährung angegriffen.

Es gibt zwei Hauptgruppen:

  1. Sehr streng: Kohlenhydrate sind absolut verboten, was dazu führt, dass ausschließlich Fleisch, Fisch, Ei und Fett gegessen wird. Hier ist es so gut wie unmöglich auf dauer gesund zu bleiben, denn man führt dem Körper keine Vitamine und Mineralien zu.
  2. Streng: Der Konsum von stark kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln (z.B. Teigwaren) ist verboten. Gewisse Gemüse- und Obstsorten dürfen weiterhin gegessen werden. Hier ist es möglich dem Körper wichtige Nährstoffe zuzuführen und trotz der Diät, gesund zu bleiben.

Die zweite Form, bei der Gemüse und Obst weiterhin erlaubt sind, wird sehr oft von Ernährungsberatern und sogar in manchen Fällen von Ärzten angeraten.

Wie sind die Erfahrungen mit dieser Ernährung?

Erfahrungen mit kohlenhydratarmer ErnährungErfahrungsberichte fallen positiv und negativ aus. Es kommt sehr auf die Erwartungen an, die man an die Kohlenhydratarme Ernährung stellt. Sind Sie eher schlank und es geht Ihnen nur um zwei oder drei Kilo, so ist diese Diätform womöglich ungeeignet. Oft sind es Menschen in dieser Situation, die sich über einen Jo-Jo-Effekt beklagen und sagen, dass das Gewicht nicht unten bleibt. Das Problem ist, dass eine solche Diät sanft auslaufen muss, damit man das Zielgewicht auch halten kann. Wer für zwei Kilo auf Kohlenhydrate verzichtet und danach normal weiterisst, wird natürlich diese zwei Kilo sofort wieder auf den Rippen haben und möglicherweise sogar mehr.

Menschen, die viel Gewicht verlieren mussten und die Kohlenhydratarme Ernährung deshalb sehr lange eingehalten haben, wurden oft von einem Arzt begleitet. In diesem Fall wurde vom Arzt das nötige Wissen um die Beendigung der Diät vermittelt und daher konnte sich das Gewicht einpendeln und gehalten werden.
Um dies zu garantieren, ist es wichtig, tatsächlich einen Arzt zurate zu ziehen, wenn ein hoher Gewichtsverlust ansteht. Auch ein Ernährungsberater ist eine gute Anlaufstelle, denn dieser kann Ihnen erklären, was die einzelnen Lebensmittel für den Körper bedeuten und wie sie diese geschickt einsetzen, um Ihr Gewicht zu reduzieren.